Schon erschreckend, wie wenig man zur Exped SynCellMat UL 5 Isomatte im Netz lesen kann.  Zwar ist sie 2013 mit dem Outdoor Industry Award ausgezeichnet worden, doch in der langen Zeit, in der man mit dem Gedanken gespielt hat, sie für kommende Campingurlaube zu kaufen, fand man außer Shopseiten keine nennenswerte Beiträge zur Isomatte.

Die Exped SynCellMat UL 5 LXW ist eine für uns sehr interessante Isomatte. Gerade frisch zurück vom West Highland Way blickt man auf Nächte, auf denen man sehr unruhig auf den klassichen Trekkingmatten geschlafen hat. Irgendwie sind wohl die in der Länge nach verlaufenenden Luftkammern unbequemer, als man sie noch selber von vergangenen Touren in Erinnerung hatte und so steht man vor dem Fazit (wieder) einmal und nie wieder. Die nun vielen einzelnen Kammern der Thermo-Isomatte von Exped verspricht nun ein anderes Schlafgefühl. Im ersten Test fühlt man sich deutlich bequemer gebettet auf der SynCellMat.

1. Eindruck Exped SynCellMat UL 5 LXW

Eine Erklärung, warum man vielleicht so wenig von der Matte liest, sind die vielen aberwitzigen Angaben zur Matte, u.a. auch zu lesen bei Bergzeit. Einerseits liest man von einem Temperaturbereich von -11°C, dann wieder auf der Matte selber nur von -1°C. Andererseits werden in Kommentaren 225(!)x90x5cm genannt, gerade selber gemessen komme ich lediglich nur auf leicht aufgerundete 200x85x5cm. Den Abmessungen von 197 x 77 x 5 cm kann ich zumindest in der Breite auch minimal widersprechen. Ist aber ohnehin die Frage, was und ab wo man die Matte messen mag. Von Kammernrand zum nächsten äußeren Kammernrand kann man wohl mit 80cm rechnen. Unterm Strich eine stattliche Größe auf der man auch als Seitenschläfer wohl in der Theorie auch noch so gerade zu zweit darauf schlafen könnte.

Gut durchdacht ist das kleine Nebenfach für das Flickzeug am Packbeutel. Man kann es noch so oft im Lieferumfang haben, in der Regel haben wir dieses Flickzeug auf unseren Unternehmungen nicht dabei. Bislang waren wir aber auch noch nicht durch eine defekte Matte genötigt worden, das Flickzeug zu nutzen. Ebenso komfortabel wie der Rest der Matte ist die mitgelieferte Exped Minipump. In der Vergangenheit hatten wir auch schon mal diverse Aufpumpmöglichkeiten verschiedener Hersteller erleben dürfen, die nun vorliegende Option ist eben die klassische, schön klein, leicht und effektiv.

Die Exped SynCellMat UL 5 LXW im Test

Für ausgedehnte Tests auch an kühleren Tagen im Zelt bot sich leider noch keine Gelegenheit. Interessant ist aus unserer Sicht ein Blick auf das Synthetikvlies für besondere Wärme. Durch die Vielzahl getrennter Kammern gegen Wärmeverlust durch Konvektion, gibt es aber auch viele Punkte, bei denen an den vielen unisolierten Punkte die Bodenkälte möglicherweise spürbar werden könnte. Wir lassen uns mal beim kommenden Campingurlaub davon überraschen. Was wir auf unseren Testtouren erleben werden, berichten wir hier natürlich im Anschluss.

Fazit

Unser erste Eindruck von der Exped Isomatte ist durchaus positiv. Der Schlafkomfort wirkt bislang sehr angenehm. Von der UL Bezeichnung sollte man sich nicht irritieren lassen. Sie erinnert zwar von den Farben z.B. an die SynMat UL7, ist jedoch von den Luftkammern und nicht zuletzt vom Gewicht ein ganz anderer Maßstab. Man sollte sie in Relation zu den Camping-Matratzen sehen, denn hier ist die vorliegende Exped Matte mit knapp einem Kilo Eigengewicht wahrlich ultraleicht.

Viel zur Praxiserfahrung konnten wir leider noch nicht berichten, wohl aber einige widersprüchliche Angaben zur Matte im Netz korrigieren.

 

 

Leave a Reply

Your email address will not be published.