Im Laufe der Jahre haben sich unsere Angewohnheiten auf Tour, beim Geocaching, Wandern oder Camping grundlegend geändert. Beim Geocaching oder eben beim Wandern haben wir kaum noch unser GPS-Gerät für die Outdoor-Navigation dabei, stattdessen bieten die heutigen Smartphones und Tablet deutlich mehr Annehmlichkeiten, als noch unser einfaches Navigationsgerät. Egal wohin der allgemeine Trend nun gehen mag, ob beim Geocaching mit dem Smartphone oder dem Wandern mit dem Tablet, inzwischen machen wir kaum eine Unternehmung ohne dem Produkt, dass wir Euch heute vorstellen wollen und wo wir denken, dass Ihr den Inka Mobile von Nite Ize ebenso praktisch finden werdet.

Inka Mobile

Ob man den Inka Mobile braucht oder nicht, muss jeder selber entscheiden. Wir können Ihn nach unserem Praxistest eindeutig mit „Ja, wir brauchen ihn“ beantworten. Der Stift ist einfach praktisch und zugleich ein Gegenstand im Stil des Everyday Carry (EDC).

Normalerweise hat man unterwegs in der Regel immer einen Stift dabei. Dieser Bleistift bzw. Kugelschreiber schreibt zwar auch schon in vielen Situationen verhältnismässig gut, hat aber zugleich auch Nachteile. Bleistifte in Ikea-Möbelhausgröße sind sehr praktisch, man sieht nur leider auf Karten nicht, was man wiederum eingetragen hat.  Wegpunkte oder dergleichen lassen sich dann ebenso nicht erkennen. Regnet es unterwegs und man versucht im Regen etwas auf einen Zettel zu schreiben, so sieht man ebenso recht wenig von seiner eigenen Schrift. Beim Kugelschreiber gibt es zwar schon eine Clipfunktion zur Befestigung, aber auch die hat man schnell auf dem Gewissen. Kugelschreiber waren in der Vergangenheit aber ebenso empfindlich bei extremen Wetter. Einen Stift wie den INKA mobile haben wir im Laufe der Jahre immer gesucht. Er bietet von beiden genannten Stiftarten deren Vorteile, aber keinen der Nachteile und gerade im Einsatz mit elektronischen Geräte mit Touchscreen bietet der Stift auch noch weitere Annehmlichkeiten.

Der Stift besteht aus strapazierfähigem Nylon- und Kohlefasermaterial, das hart, leicht und korrosionsbeständig ist. Mit anderen Worten, er ist ein Outdoorstift der richtig leicht ist, gut in der Hand liegt und dem man eine deutlich bessere Verarbeitung ansieht, als dem üblichen Kugelschreiber im Vergleich! Die Besonderheit an diesem Stift ist jedoch sein Aufbau. Sehr praktisch ist sein Karabinerhaken an seinem hinteren Ende. Mit diesem Clip kann man den INKA mobile Stift an jedem Schlüsselbund, Reißverschluss und fast allen Ösen und Laschen bequem befestigen, eben klassisch EDC. Am anderen Ende des Stiftes befindet sich unter einer unscheinbaren Kappe ein leicht zugänglicher Taststift für Touchscreens.

Abmessungen: 108 mm x 18 mm x 11 mm

Gewicht: 10

Im Praxistest – All-Wetter-Schreib- und Taststift

Der INKA mobile präsentierte sich in unserem Praxistest als All-Wetter-Schreib- und Taststift für nahezu jeden denkbaren Einsatz. Nimmt man ihn z.B. beim Geocachen, so hatte man ihn mit seinem Karabiner stets griffbereit zur Hand. Man konnte ihn beim Wandern fix an einer Öse vom Wanderrucksack befestigen und drehte nur noch den Stift aus seiner Halterung, um sich die nächsten Hinweise zu notieren. Vorallem in normalerweise schlechten Wetterbedingungen konnte man sich auf dem Stift verlassen. Er ist zwar durch seine Größe nicht gerade ein Handschmeichler, dafür zweckmässig und schreibt auch bei Nässe bzw. laut Hersteller auch bei extremen Temperaturen, über Kopf und in großer Höhe. Eine natürlich austauschbare, aber unter Druck stehende Tintenpatrone ist das Herzstück dieses  Stifts und zugleich der Grund, warum dieser Schreiber nun auch unter extremen Bedingungen seine Arbeit verrichten kann.

Äußerst praktisch erweist sich der Stift jedoch mit seiner Funktion als Taststift für Touchscreens. Vorallem, wenn man an kühlen Tagen mit Handschuhen unterwegs ist, ist es mit dem Stift äußerst praktisch sein Smartphone oder Tablet zu bedienen. Auch wenn man normalerweise eher zu einer Spitze bei einem Stift für Tablets, statt zu einem Pad greifen würde, reicht das Handling aus, um damit Linien zu zeichnen, Notizen zu erstellen oder eben einfach nur, um den Finger zu ersetzen.

Fazit

Ob am Schlüsselbund, Reißverschluss oder an fast allen Ösen und Laschen, der  INKA mobile kann bequem überall befestigt werden und ist durch seine Größe bzw. Gewicht ein Gegenstand, der sowohl nützlich, als auch stets dabei sein kann. Das Handling vom Stift ist äußerst praktisch und so können wir den INKA mobile auch Jedem empfehlen, der beim Geocachen nach so einem Stift gesucht hat oder der auch dann etwas zum Schreiben braucht, wenn in den Situationen andere Schreibgeräte versagen würden.

Inka Mobile - Der All-Wetter-Stift + Touchpen im Test
Mehr als nur ein kleines Gadget, der NiteIze INKA mobile. Griffbereit wenn man ihn braucht und stets einsatzfähig, wenn man sich etwas notieren muss. Vorallem überzeugt er jedoch durch seine Vielseitigkeit. Entweder nutzt man ihn als herkömmlichen Stift, inzwischen nutzen wir ihn aber ebenso gerne als Pen für das Touchscreen von Smartphone oder Tablet.
1. Eindruck83%
Verarbeitung82%
Anschaffungspreis76%
Gewicht92%
Bedienbarkeit51%
Was uns gefiel
  • stets griffbereit
  • klein & kompakt
  • Touchscreenspitze
...und was uns nicht gefiel
  • etwas zu klein für angenehme Bedienung
77%Overall Score
Reader Rating: (1 Vote)
97%

Leave a Reply

Your email address will not be published.