Im Rekordtempo durch Europa mit dem LUX 32 von Falk Outdoor Navigation

Geocaching, die „moderne Schnitzeljagd“, spornt zu ganz besonderen Höchstleistungen an. Noch nie zuvor wurden Geocaches in so vielen Ländern Europas in so kurzer Zeit von einem Team gefunden: Einer Gruppe deutscher Geocacher ist es im April gelungen, Caches in 12 Ländern Europas innerhalb eines Tages zu finden.

Das Geocaching-Team in Aktion - Fotocredit: Falk Outdoor

Das Geocaching-Team in Aktion – Fotocredit: Falk Outdoor

Unterstützt wurden sie bei dem ehrgeizigen Projekt von Falk Outdoor Navigation. Der Navigationsspezialist stellte jedem Mitglied einen LUX 32 zur Verfügung. Somit konnten sich die Teammitglieder auf präzises Kartenmaterial verlassen und jedes Ziel mit der integrierten Geocaching-Funktion schnellstmöglich aufspüren.

Aus einer „verrückten“ Idee wird in 24 Stunden ein Rekord

Das Team um Roland Beck - Fotocredit: Falk Outdoor

Das Team um Roland Beck – Fotocredit: Falk Outdoor

Das Team um Roland Beck – Geocachingname „Steinhügel“ – bestehend aus fünf begeisterten Geocachern, hatte bereits Ende 2012 die Idee, bei einer Tour möglichst viele Caches in möglichst vielen Ländern zu finden. Daraus entwickelte sich schnell ein sorgfältig ausgetüftelter Plan, dies an nur einem Tag zu erreichen. Dieses Projekt wurde nun erfolgreich umgesetzt. Ausgerüstet mit einem Minibus und fünf Falk LUX Outdoor Navigationsgeräten ging es über Tschechien und Polen nach Österreich, Italien, Liechtenstein und in die Schweiz. Entlang der Strecke wurde in jedem Land mindestens ein Cache aufgespürt. Ständig begleitet von der Befürchtung, ein Ziel vielleicht nicht schnell genug zu finden und die angestrebte Rekordzeit zu verfehlen.

Mit Orientierung ins Abenteuer – mit idealer Navigation zum Ziel

Gefundenes Cache und LUX 32 - Fotocredit: Falk Outdoor

Gefundenes Cache und LUX 32 – Fotocredit: Falk Outdoor

„Aus Frankreich kommend brachte uns eine falsche Zieleingabe fast um den Erfolg“, berichtet Roland Beck. Die Route durch die Benelux-Länder konnte aber gerade noch rechtzeitig korrigiert werden und so gelangte das Team trotzdem pünktlich über Deutschland ans Ziel in Dänemark. „Die verloren gegangene Zeit konnten wir dank den Falk Navis wieder gut machen. Denn mit den Geräten haben wir am Ende alle Caches gefunden.“

Mit dem LUX zum Geocaching-Erfolg

Mit den Falk Navigationsgeräten gelingt papierloses Geocaching – ohne lästige Zettelwirtschaft, dafür umweltschonend und mit einprogrammierten Beschreibungen und Hinweisen zu den Caches. Durch die intuitive Bedienung und das handlich robuste Design wird der LUX zum idealen Begleiter für Geocacher. Zusätzlich unterstützen Optionen, wie die Suche nach Geocaches im Umkreis oder das Filtern der Ziele beispielsweise nach Schwierigkeit, die digitale Schatzsuche. Abschließend können alle Informationen zu der Community „Geocaching.com“ weitergeleitet werden. Das Navigationsgerät ist in zwei verschiedenen Versionen erhältlich: die Einstiegsvariante LUX 22 (UVP: 279,95 €) und die Premium-Version LUX 32 (UVP: 399,95 €). Während der LUX 22 mit einer Basiskarte PLUS für 20 Länder Europas (auf OpenStreetMap-Basis) ausgestattet ist, bietet der LUX 32 eine detaillierte Premium Outdoor Karte und zusätzliche Basiskarten für 19 Länder Europas.

LUX 32 und gefundene Caches - Fotocredit: Falk Outdoor

LUX 32 und gefundene Caches – Fotocredit: Falk Outdoor

Aufgrund der detaillierten Informationen und der einfachen Handhabung bewies sich der LUX 32 als idealer Begleiter auf der Geocaching-Tour durch Europa. Mehr zu dem Geocaching-Abenteuer ist nachzulesen unter: https://www.steinhuegel.com/?p=1009

Bilder & Quelle: United Navigation

One Response

  1. Dominik

    Starke Leistung. Wäre ja ohnehin schon schwer soviele Länder in dieser Zeit ohne Geocaching zu bereisen. Aber dann auch noch überall auf „Schnitzeljagd“ gehen – Respekt!

    Antworten

Leave a Reply

Your email address will not be published.