VARTA Indestructible 1 Watt LED Head Light Stirnlampe im Test

1. Eindruck52%
Gewicht47%
Leistung69%
Preis95%
Pro
  • günstig in der Anschaffung
  • ausreichend hell
Contra
  • mögliche Schwachstellen
66%Overall Score
Reader Rating: (0 Votes)
0%

Einige Marken nimmt man in erster Linie in anderen Produktgruppen wahr bzw. übersieht gern mal das ein oder andere Produkt, welches die Marke auch anbietet. Die Firma VARTA kann man sicherlich gut zu diesen Marken zählen, denn ehrlich gesagt verknüpft man die Marke in erster Linie mit Batterien und Akkus bzw. setzt gern ein Know-How voraus in allen Bereichen, die eben nah an der Akku und Batterie-Technologie liegen.

VARTA Indestructible 1 Watt LED Head Light 3AAA iM Review

VARTA Indestructible 1 Watt LED Head Light 3AAA iM Review

Nun bot sich jedoch mal die Chance, dass man sich mit dem Bereich Stirnlampen beschäftigt und auch hier kann man es nicht leugnen, dass man sie irgendwann mal im Einzelhandel am Regal für Batterien und Akkus erblickt hat, jedoch würde man wohl die Hand ins Feuer legen, dass man die Varta Indestructible 1 Watt LED Head Light aus unserem Praxistest wohl noch nie neben den Stirnlampen von Petzl, Black Diamond oder Mammut in den Outdoorshops erblickt hat.

VARTA Indestructible 1 Watt LED Head Light 3AAA im Review

VARTA Indestructible 1 Watt LED Head Light 3AAA im Review

Da wir im Camping und Geocaching Bereich jedoch gern mal fern der hochpreisigen Outdoorprodukte unterwegs sind, ist die VARTA Stirnlampe schon allein durch ihren Preis von unter 20 € reizvoll. Nimmt man hier noch den Punkt der garantierten Fallhöhe von 9 Meter hinzu, in der die Lampe den Sturz unbeschadet überleben soll, so ist die Lampe durchaus etwas für nahezu jede Outdooraktivität.

VARTA Indestructible 1 Watt LED Head Light 3AAA im Review

VARTA Indestructible 1 Watt LED Head Light 3AAA im Review

Steht der Anschaffungskurs im Fokus, so konkurriert die Stirnlampe natürlich auch mit den Lampen vom Kaffeeröster oder Discounter. Da wir auch diese schon mal im Gebrauch hatten, kennt man natürlich auch deren Schwachpunkte. Einer von diesen Punkten ist sicherlich das Gewicht im Vergleich zu den deutlich teureren Stirnlampen. Auch bei der VARTA Lampe kann man kein Leichtgewicht erwarten, jedoch im Bezug auf die Billiglampen wäre man hier mit den Werten zum Gewicht (98 g inkl. Batterien) in einem Rahmen, der sich sehen lassen kann.

Als Energierversorgung benötigt man bei der VARTA Stirnlampe drei der gängigen AAA Micro Batterien, insofern zum einen schon kein Exot und zum anderen ist es mit einer der gängigsten Konstellationen im Bereich der Stirnlampen. Etwas Abstriche muss man bei den Einstellmöglichkeiten eingehen, denn die VARTA Lampe bietet nur zwei Leuchtstufen, wobei die Hochleistungs-LED (Cree XP-C LED) schon auf 100 Lumen kommt und man darüber hinaus mit 36 Lumen einen Energiesparmodus geboten bekommt. Verzichten muss man auf das manchmal vorhandene Rotlicht, eine ebenso seltene Dimmfunktion und eben die zum Teil aber auch vorhandene dritte Einstellmöglichkeit.

Nimmt man nun die beiden Leuchtstufen, so kommt man auf eine angegebene Leuchtdauer von 15 Stunden, die wohl im Energiesparmodus erzielt wurde. Mit Blick auf die Leuchtweite der Stirnlampe, so stehen 100m (0.25lux) auf dem Datenblatt. Im Praxistest haben wir zwar nicht auf dem Meter genau nachgemessen, die Weite ist aber für eine Stirnlampe in der Preislage vollkommen überzeugend. Gerade auch im Praxiseinsatz widmet man sich natürlich auch dem Handling der Lampe und da wirkt die Lampe für langsame Fortbewegungen wie eben bei Nachtwanderungen oder beim Geocaching in der Dämmerung als ideal, sobald man die Lampe vielleicht beim Radfahren nutzen mag, wirkt der Lichtkegel nicht ganz so schön wie der klassische Frontscheinwerfer aus dem Radbereich. Beim Kartenstudium profitiert man davon, dass man eine Taschenlampe mit Schwenkkopf auf der Stirn sitzen hat. Was ein wenig auffällt ist die vielleicht etwas hölzern und ruppig wirkende Einstellung des Lampenkopfs, denn hier ist der Klickmechanismus ein wenig starrer als bei anderen Lampen. Insgesamt ist das Handling schwieriger als bei anderen Lampen und so gibt es auch ein paar Punkte, die nicht ganz so positiv auffielen, mit denen man sich aber auch gut arrangieren kann.

VARTA Indestructible 1 Watt LED Head Light 3AAA im Praxistest

VARTA Indestructible 1 Watt LED Head Light 3AAA im Praxistest

Die Lampe ist z.B. nur eingeclippt und lässt sich leicht vom Stirnband lösen. Hier würde man sich etwas mehr Widerstand wünschen, denn nicht immer wenn man die Lampe in der Hand hatte, war dies auch gewünscht. Schwieriger als dies geht wiederum das Batteriefach auf und gerade mit Blick auf die kurze Leuchtdauer ist es immer etwas mühseelig das Fach zu öffnen und zu schließen. Der Eindruck mag vielleicht etwas trüben, aber wir würden in diesem Punkt bereits von erkennbaren Materialverschleiss sprechen, denn die Halterung des Fachs macht bei uns nicht den Eindruck, als ob diese noch sehr viele Öffnungen miterlebt. Hier nützt es dann auch nichts, wenn die Lampe Schlagabsorbierend bis 9m wäre.

Fazit

Viel Lampe für wenig Geld. Nimmt man die typischen Outdoor-Stirnlampen und vergleicht deren regulären Preise mit denen der Varta Indestructible 1 Watt LED Head Light, so kann man über die Schwachstellen der Stirnlampe hinweg sehen. Wer nah von Zuhause eine Stirnlampe braucht und keine Lampe für Bergtouren oder mehrtägige Treks sucht, der kann mit der VARTA Lampe nichts verkehrt machen.

Die Lampe passt gut in jedem Rucksack und bietet die Helligkeit, die man bei einer Orientierung im Wald braucht, desweiteren auch die nötige Helligkeit ohne zu Blenden beim Karten- oder Studium des GPS-Gerät beim Geocaching.

Leave a Reply

Your email address will not be published.